Video-Vortrag, im Detail…

Video-Vortrag, im Detail…

In meinen Vortragen erfahren Sie als Eltern, Lehrer, KindergärtnerInnen, Sozialarbeiter, Studenten, Universitäten, usw. Dinge, die Sie garantiert, so noch nie gehört haben!

Da das Thema so breit gefächert ist, werden es mehrere Einheiten sein, um das Thema

SEXUELL SEELISCHE MISSHANDLUNG- GEWALT

an Kindern, für die Teilnehmer nachvollziehbar darzustellen.

Die Fragen die mir immer wieder gestellt werden:

Wie kann ich mein Kind vor einem Sexverbrechen schützen?

Diese Frage ist die, ich Ihnen so beantworte:

Wenn Sie sich ernsthaft fragen, so werden auch Sie zu der Erkenntnis gelangen, man kann es nicht! Da es ein Verbrechen zwischen einem Erwachsenen und einem Kind ist. 98% in den Familien oder näheren Umkreis passiert, mit Personen, die Kindern vertraut sind, sie  sich ja kennen, da sie ihre Trainer, oder Lehrer, ihr Nachbar, ihr Internatsleiter usw. sind.
Was kann man tun?

Umdenken, sich in die Lage eines Triebtäters versetzen und seine Vorgangsweisen studieren. Forderungen an Schulen, Kinderschutzvereine, die Politik, an  die Justiz herantragen gemeinsam mit anderen Eltern einen Forderungskatalog erarbeiten, mit  echten Vorschlägen, den Wünschen die zu effektiven Schutz für unsere Kinder beitragen würde. Sich Informieren und andere als derzeitigen Vorbeugemaßnahmen zu folgen, da sie seit 1968 schon laufen und bis heute keinen Schutz für Kinder brachten.

Die Schulprojekte: „Kinder stark machen“-Mein Körper gehört mir“- Nein Sage Tonne“ usw. wie sie sich nennen, ablehnen und die Kinder aus diesen Kinder nur verwirrenden Theaterspielchen ablehnen.

Denn, diese Projekte wurden von pädophilen, Mädchen und Bubenschändern erdacht und weltweit vermehrt…

Rolf Harries der Gründer von Filmem dazu: „Kids Can Say No“ er vergewaltigte kleine Mädchen.

Der Ursprungsort von Mein Körper gehört mir ist London 1968- 1985

Sexverbrechen gehören an die Öffentlichkeit, damit die Gesellschaft zum Umdenken gebracht wird. Jeder 5. Mann soll laut Experten sexuell auf Kinder ausgerichtet sein, trotzdem können sie verheiratet sein. Die suchen sich Frauen mit Kindern, im Alter dass sie bevorzugen!
Wie soll man mit einem betroffenen Kind umgehen?

Dem Kind volles Vertrauen schenken, ihm nichts versprechen was Sie dann nicht einhalten können. Sich bewußt sein, dass dieses betroffene Kind ihnen vertraut und das etwas ganz Besonderes ist! Sie sollten wissen, dass Sie dem Kind bei allem was Sie mit ihm  an Wegen machen auch nachhaltig sein sollte. Nicht nur: Ich gehe mit dir anzeigen und dann überlassen sie das Kind wieder sich selbt.Sie sollten wissen, dass Sie wenn sie sich auf die Seite eines betroffenen Kindes stellen, angefeindet werden und das ganz stark, von vielen Seiten. Erst wenn Sie sich darüber sicher sind, dass Sie  das auf sich nehmen wollen und können, dann handeln Sie im Sinne des Kindes.

Sie müssen wissen, das Sextäter nicht nur Familien entzweien, sondern oft ganze Orte, Freundekreise und sich selbst zerstören (z.B.: Verlust der eigenen Firma) Sextäter reißen alles mit ihrem Untergang, mit sich. Sie nützen alles aus jede Gelegenheit und zerstören auch den Ruf z.B.:eines Sportvereins, wenn die Mitwisser ihn decken und solange schützen, bis es an die Öffentlichkeit gelangt.

Nur wenn ich die Gefahr erkennen kann, kann ich meine Kinder vor ihr schützen:

Nun das ist der Punkt, der den Schutz für unsere Kinder schon zum Ausdruck bringt! Eine unsichtbare Gefahr für Kinder bleibt eine Gefahr. Wenn wir als Eltern,Groß-Stiefeltern, die nicht Kinder sexuell antörnend finden uns zusammen tun, und eine öffentliche Informations-Webseite vom Innen oder Justizministerium einfordern mit allen Daten eines vorbestraften Kinderschänders, werde ich mein Kind schützen können.

Es gibt natürlich nicht 100% an Sicherheit, aber 95% müssten möglich sein, 5 % Uneinsichtige unbelehrbare Triebtäter müssen dann für immer weggesperrt werden. Dann ist ein Schutz für alle Kinder gegeben!

Ich verspreche Ihnen, dass ich Ihnen sehr viele neue Standpunkte darlegen werde, die sie zwar staunen lassen werden, aber Sie bekommen einen ganz anderen Einblick in diese Thematik! Und das was Sie bisher gehört haben von Elternabenden in den  Volksschulen in den Schatten stellen!
Man kann ein Seminar auf einen Tag verlegen indem es 6 Stunden mit Pausen gibt. Aber das Thema ist sehr intensiv und daher sollte etwas Abstand zwischen den Abenden sein.

Sie erhalten für einen Druckkostenbeitrag, Broschüren zum Mitnehmen.

Sie bekommen Infoblätter, um auch anderen Menschen diese Vorträge weiter zu empfehlen!

Ich denke dabei an 3 Einheiten, an einem Ort, im Abstand 1 von einem Monat.

Meine Vorträge sind Erfahrungswerte, von meinen eigenen Erlebnissen von seelischer- körperlicher und sexueller Gewalt, die ich als Kind und später noch als Frau, durchleiden musste. Ich habe daher eine ganz andere Sichtweise zu diesem Thema, die ich Ihnen weitergeben kann. Meine Erfahrungen bringen Einblicke, die Sie bestimmt noch nie, aus dieser Sichtweise so klar zu hören bekamen. Das bestätigten mir auch die Menschen, die sich einen Vortrag von mir angehört haben.

Im Vortrag enthalten ist auch ein Video, damit Sie auch einen Einblick bekommen, wie es einem Kind ergeht, wenn Sie von „Kinderporno“ in den Medien lesen. Eine Familiengeschichte, die sexuelle Gewalt und Vermarktung des Opfers beinhaltet.

Das Video

ist auch ein Tatsachenbericht eines Opfers und wie es der Familie damit ging. Wie lange der Weg ist, bis ein Kind von seinem Leid erlöst wird. Auch deren Täter, kommt in diesem Interview zu Wort, da sie sich treffen. Dieses Treffen wurde von Experten gutgeheißen.

Es gibt hier ein Video von 29Minuten dazu:

„SARA, das Mädchen und die Kinderschänder“, ist eine Dokumentation von ZDF 37Grad, aus dem Jahr 2003. Das Video dauert 29 Minuten. Und ich habe die schriftliche Zusage des ZDF, es als Aufklärungsvideo verwenden zu dürfen!

Eine Einheit dauert 2Std mit anschließender Diskussion.

Kosten: Kleine Spenden für mich, als Vortragende,

Fahrtkosten & Übernachtungskosten, Zug-Busfahrt,Taxi und Hotel,

Nun wenn Sie es interessant finden, dann

melden Sie sich unter: reisingerh@xpirio.at

bitte an“

Ich freue mich auf Ihre Anfragen!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.