Broschüre für Vortrag

EFFEKTIVEN SCHUTZ FÜR KINDER,

der, vor SEXVERBRECHERSCHUTZ, gestellt gehört!

 

Information & Aufklärung

Der anderen ART, aus Sicht von Betroffenen.

 

 

 

 

 

 

Solange wir die Männer, Frauen, die Kindern sexuelle Misshandlungen-Gewalt antun,

SCHÜTZEN,

kann es keinen Schutz für KINDER geben!

 

***

 

 

 

 

Die Wahrheit ist oft schwer zu ertragen,

aber sie ist nie so zerstörerisch wie eine Lüge

Zitat© Buchautor, Hermine Reisinger 2011

 

 

 

 

 

KINDER zu SCHÜTZEN

 

Ist meine Motivation Vorträge zu halten die eine andere Art von Aufklärung der Erwachsenen ist. Kinder müssen wir schützen, nicht nur reden davon und dann am Ende WEGSCHAUEN.

Wir müssen erkennen, dass uns ein Schutz  vor Sextätern nur vorgegaukelt wird, aber nichts mit der Realität zu tun hat!

KEIN KIND, das bewusst vom Kinderschänder angelockt wird, kann sich davor schützen.

Erst viel später,  wenn es total verzweifelt ist und hofft, auf Menschen, in ihrem Umfeld, denen es sich anvertraut, aus dieser verfänglichen  sexuellen Misshandlungs- Gewaltsituation von dieser Person, gerettet zu werden, wird es reden.

Da der Sextäter es schon lange von ihm seelisch-wirtschaftlich- abhängig gemacht hat, (Vater usw.) und bedroht mit: “Dir wird niemand glauben, kannst du mir glauben! Niemand würde glauben, dass ich das getan habe!“. Und das Opfer den Sextäter auch persönlich kennt,  in den allermeisten (98%) der Fälle im Familien-engstem Freundeskreis passiert. 2 % sind Fremdtäter, diese werden auch in den meisten Fällen angezeigt und stehen vor Gericht.

Fremdtäter sind im Internet aktiv! In Kinder-Chats- Spiele-Foren usw. Nicht mehr vor Schulen und Kindergärten, womit man immer noch sehr viel Geld macht, mit den Projekten nun auch in Kindergärten: „Kinder stark machen“, „Mein Körper gehört mir“ „Nein Sage Tonne“ usw. Sind oberflächliche in meinen Augen kontraproduktive Theaterspielchen, die nichts anderes hervorbringen als totale Verwirrungen von nicht betroffenen Kindern und krass traumatisierend, bei betroffenen Kindern.

Nicht betroffene Kinder bringen:

  • im Jahr offizielle 300 -400 Falschmeldungen Österreich weit, deren besorgte Eltern, bei der Polizei ein. Alles löst sich dann in Wohlgefallen auf, da es keine Entführungsversuch gegeben hat. Die Straßen ja nicht Menschenleer sind und jedes Kind nur schreien braucht und dann von Erwachsenen Hilfe erhalten!

Betroffene Kinder:

  • verstehen ihre Welt gar nicht mehr, da es ihnen nicht gelungen ist. In ihrer Realität, sie alles versucht haben, sich gewehrt haben, aber nichts geholfen hat.
  • Eine weitere Ächtung durch diese Projekte erfährt, zu dumm, oder zu wenig laut gewesen zu sein, wenn es seinem Vater zu verstehen gab, dass alles nicht mehr zu wollen!

Es sind echt Projekte, um die Kinder total zu verwirren. Das machen die Kinderschänder auch, damit das Kind immer an seinem Verstand und seiner Glaubwürdigkeit zweifelt, und so lange schweigt.

Nun sage ich Ihnen, dass Sexverbrecher vorne weg Rolf Harries derjenige war, der sich dieses fiese bewusst schriftlich verfasste Verwirrung stiftende und die Glaubwürdigkeit der Kindopfer von Sexverbrechen total untergraben sollte, Projekt „Kids can say no“, 1968 in Australien  in schriftlicher Form verbreitete- erfand.

 1985 hat Rolf Harries:

Hat mit Freunden die sogar „Kinderschutzverein“ waren, dann seine schriftlichen Projekte, mitfilmen lassen. Mit Kindern hat er das ja immer schon praktiziert. Und nach Europa verkauft hat. Sexverbrecher haben das für Europa übernommen und bis heute laufen sie  mit Werbung von Politikerinnen, Polizei -Graz, Kinderschutz-Vereinen, die damit viel Geld machen.

Österreichisches Zentrum für Kriminalprävention

aktiv4U 

hat es als Verein Anfang der 90iger Jahre gut geheißen und unkontrolliert übernommen. Vertreibt es an Volksschulen und  von der ersten bis zur 4. Klasse. Kinder werden regelrecht damit bombardiert.

Da es  auch von unzählige Kinderschutzvereine, wie: „Die Möwe“, „Selbstlaut“ der auch ausgezeichnet wurde 2010,  von der damaligen Kulturministerin Schmid, für die Sexaufklärung in den Kindergärten! „Man kann nicht früh genug damit beginnen.“ Es scheint das Krabbelstuben Babys, da noch Glück haben, nicht auch schon damit infiziert und angelernt zu werden. Die Brillanten  bei den Sexverbrechern, die Babys.  Auch auf ihrem Schulprojekte Plan haben!

 

Der Sexforscher A. C. Kinsey in Amerika wurde in den 50,Jahren groß gefeiert, für seine Studien als vorerst Naturforscher, späterer Sex -Guru:

  1. der 60 Sexverbrecher los ließ, auf Babys, um ihre Orgasmus Fähigkeit zu testen. Er machte dann publik, dass Babys Orgasmus fähig sind.
  2. Darauf stützen sich unsere Sexualwissenschaftler-Experten in Österreich.
  3. Perverser geht es wohl nicht mehr, schockierend für mich das von Frauen ebenso zu hören! „Man kann nicht früh genug damit beginnen Kleinkindern den Sex und dessen Praktiken zu erklären.“ (Die Zahlen von Kinder-Sextätern steigt stark an!)
  4. In Österreich leben Sexverbrecher diese These „Babys würden Sexverbrechen nicht schaden“, ein , Beispiel (Luca, 2007 -17Monate alt)aus. N.Ö. Er vergewaltigte ihn zu Tode! In Österreich, die Fürsorge, der Verein die Möwe N.Ö. sahen weg, auch die in Schwaz i. Tirol sie wussten alle davon, durch den leiblichen Vater Haaser)

Was meinen Sie dazu?

Das können wir ja wohl nicht weiter unterstützen, oder liebe Eltern?

Allein – geschiedene Erzieher/innen von Kindern? Väter-Mütter, Studenten-Innen? Universitätsprofessoren? Wissenschaftler, Politiker, Kinderschutzbeauftragte, (wenn wir nicht selbst, dieser Sexverbrechen- Mafia – als Mitglieder, angehören,) können doch da nicht mehr die Augen verschließen, oder doch?

Wir wissen, dass es Richter unter ihnen gibt, genug Beispiele, die aber vertuscht werden, seit ich so aktiv alles von 2003 bis 2018 im Dez. auf meiner ehemaligen Homepage GEGEN SEXUELLE GEWALT festgehalten habe.

Zum SCHUTZ unserer Kinder…

Gehört die Transparenz von sexuell abartigen Triebtätern aller Arten:

IM INTERNET auf einer INFOMATIONS-WEBSEITE veröffentlicht:

  • Von Exhibitionisten
  • Ein Vergewaltiger, der Frauen, Männer vergewaltigt,
  • Triebtäter die Kindern sexuelle Misshandlungen antun: (betatschen, ausgreifen, Oberkörper Berührungen, zwischen die Beine fassen, sie am Geschlechtsteil streicheln, sich dadurch stimulieren, sich einen runter holen lassen,
  • Aufklärung durch Kinder- Sexverbrechens-Beweis- Zeitschriften- Video-Vorführungen von sexuell sadistisch, abartigen Triebtäter an anderen Kindern, betreiben.
  • Um betroffene Kinder in ihren Fängen später zum Schweigen zu bringen, ist seelische Vergewaltigung- seelische Folter mit krassen Folgeschädigungen!
  • Sexuell sadistische Triebtäter, die Kindern sexuell sadistische Gewalt antun,
  • Triebtäter, die sich anderen Kindopfer-Pranger-Organisationen anschließen- (fälschlich „Kinderporno-Konsumenten“ genannt) die ihre Gräueltaten nach den Sex-Verbrechen an Kindern ins Internet stellen, um Mitglied dieser kriminellen Triebtäter-Mafia, der kriminellen Kindopfer-Pranger-  Mitglieder werden, zu können! (Hier wird nicht von den Rechten der Kinder gesprochen wie: Mediengesetzverstoß, Persönlichkeitsrechtverstoß, Datenschutzverstoß  Menschenrechtsverletzungen, durch die kriminellen Triebtäterbanden in unserer Gesellschaft.) Das Gesetz sieht das nicht vor! Hier wird von Porno gesprochen, das Hurerei heißt.
  • Veröffentliche ich einen Buben -Triebtäter auf meiner Webseite, weil ich Eltern in Wien, vor ihm warnte, klagt er mich ein und hier kommt dann von Datenschutz, die Privatsphäre, die Menschenrechte, das Mediengesetz hätte ich dadurch verletzt. Geschäftsstörende Berichte wären das usw. zur Anzeige gebracht. Ich werde auch angezeigt von den Kinderschändern und mit vielen Klagen jedes Jahr bedroht. (Sextourist in Pattaya verhaftet)
  • Das ist der Unterschied zu den Kindopfern, die dort anderen Touristen-Triebtätern angeboten werden, Weltweit zu sehen!
  • Kindopfer haben, wenn es um kriminelle Triebtäterbanden waren nicht die Möglichkeit hier anzuzeigen, da es keine öffentliche Triebtäter-Datei gibt, die öffentlich einsehbar wäre, um die Triebtäter- Ring-Mitglieder schneller ausfindig zu machen! Triebtäter-Ring-Mitglieder, gibt es auch in Österreich sehr viele, einige sind ja bekannt geworden!

Die Beitragstäter –Systeme:

Auch die von Opferschutz –Kinderschutzvereine vertuschten Familien-Triebtäter müssen veröffentlicht werden, wenn sie als sexuell sadistische Triebtäter vom Kindopfer überführt,  in der Familie (98%) Triebtäter gemeldet wurden, den Behörden:

  • Fürsorge
  • Kinderschutzzentren,
  • Kinder & Jugendanwaltschaften,
  • Weißer Ring,
  • Verein Neustart, (ist für Opfer und Sexverbrecher zuständig)
  • Männervereine, (für Sextäter und vielleicht auch für deren Opfer zuständig, weiß man nicht so genau!)
  • Vereine wie die Möwe, Kinderschutz vorgibt; aber keine Sextäter anzeigt!

 

Das Innen- oder Justizministerium, muss Auskunft -Information-Webseite

über vorbestrafte sexuell sadistische Triebtäter, im Netz bereitstellen:

  1. Wo alle Triebtäter, die vor Gericht rechtmäßig verurteilt wurden, in dieser Webseite, veröffentlicht werden müssen!
  • Mit aktuellen Fotos,
  • Name und Geburtsdaten, Namensänderung sofort zu melden sind bei der zuständigen Polizei.
  • Wohnadresse-2. Wohnsitz,
  • Bootsbesitz,
  • Um-Meldebestätigungen, Wohnort jährlich neu stellen muss.
  • Strafregisterauszug,
  • Handynummer, Providerdaten,

um Kinder vor den Sexverbrechern, schützen zu können!

Polen macht es uns vor, sowie die USA!

Alleinerzieherinnen, geschiedene Frauen nicht so schnell auf diese Triebtäter reinfallen würden.  Sich  und ihre Kinder so; vor Sexverbrechern, die sie auserkoren haben, wegen dem Alter ihrer Kinder, hier mit dieser Webseite vorbeugen könnten.

Die Gefahr auf ein Minimum reduziert werden kann. ( auf 5%  unbelehrbare Sexverbrecher müssen für immer weggesperrt werden.)

Übers Internet sowie  polizeilicher Nachfrage, Auskunft gegeben werden muss, da, wer sich hier dagegen ausspricht, zu den Sexverbrechern und deren Verbrechen an Kindern bekennt

ALLE bei Gericht und Behörden bekannt gewordenen Sextäter, sowie in den Kinderschutz-Fürsorge-Vereinen in Erscheinung getretenen Männer, u. Frauen, das ganze Leben lang, eine Gefahr für Kinder bleiben!

Durch die Veröffentlichung der Sexualstraftäter soll:

  • das öffentliche Bewusstsein der Bevölkerung dahingehend gestärkt werden, dass Sexverbrechen täglich in Österreich passieren, in ihrer Nachbarschaft, in ihrer Familie, im Freundeskreis man davon hört!
  • Die Menschen würden dadurch aufgerüttelt wie viele ihnen unbekannte Sexverbrecher eigentlich in Österreich so leben.
  • Die vor Gericht standen. (laut meinem Archiv der letzten 10 Jahre bis Ende 2018 waren es 92.059 verurteilte Sexverbrecher die Kindern und Jugendlichen sowie Frauen und Männern ihr Leben zerstört haben.

 

 SEXTÄTER-LOBBY-BEITRAGSTÄTER

arbeiten gegen die betroffenen Kinder von sexueller Misshandlung -Gewalt…. Sie verweigern eine Anzeigepflicht!

 

ANZEIGEPFLICHT ABGELEHNT!!!

Angezeigte Fälle bei Gericht sind max.0.46%-  99,54% werden von Staatsanwälten zurückgelegt- im Vorverfahren abgelehnt.

Von der Fürsorge werden Sexverbrecher  -Dunkelziffer vertuscht und  zwar, mit Deals mit den Kinderschändern aus Familien:

  • Entweder beim Verein Neustart eine freiwillige Therapie zu machen oder,
  • Die Behörde muss Anzeige erstatten, beim Staatsanwalt!

Der Sexverbrecher entscheidet sich dadurch für die zu ihm passende Variante die Therapie, jedoch auf freiwilliger Basis, er kann nach 3 Stunden abbrechen und keiner dieser Vereine wird den Misserfolg zugeben, denn darin liegen ja Millionen an Subventionsgelder, die sie so verlieren würden.

HÄLT GELDGIER  diese Vereine am Leben und dass diese Vereine  wie Fußfesselverein, Therapie Sexverbrecher &  Neustart,  Sexverbrecher-Männervereine, Fürsorge & Co. Sich selbst, ihre Arbeitsschritte, ihre Geldquellen selbst kontrollieren und der Steuerzahler kein Recht auf Einblick hat! (Anfrage bei der Justiz keine Auskunft über die Zahlungen an den Verein Neustart, da sie einen Vertrag haben mit diesem Verein!)

Eine INFORMATIONSSEITE IM INTERNET über Sexualverbrecher würde:

  • die Sicherheit  in der Bevölkerung verbessern: Die Sicherheit wird dadurch erheblich verbessert für die Kinder, da die Menschen ganz anders mit diesem Leben zerstörenden Thema –Sexverbrechen umgehen werden.
  • Es wird das Thema Sexverbrechen an Kindern Frauen aber auch an Männern öffentlich wie Drogen- Krebserkrankungen gesprochen werden.
  • Die Menschen würden hellhöriger sein und besonders auf ihre Kinder aufpassen!
  • Viele Vorkehrungen allein treffen, damit Kinderschänder es nicht mehr so leicht hätten, an Kinder zu kommen, wie heute sie es in Österreich können.
  • Alleinstehende -geschiedene Mütter könnten sich da erkundigen ob ihr neuer Freund sie ausgewählt hat, der Kinder wegen, die sie hat? Denn das tun sie.

Das wäre eine effektive Möglichkeit, den Schutz  für KINDER weitgehend zu erhöhen auf 95%.

Heute muss man 100% RISIKO  für die Kinder noch immer einkalkulieren, da in der Sexualstraftäterdatei  stehen nur circa 1.300 Sextäter-Zahlen- Herausgabe vom Innenministerium Frühjahr 2014.

Allein 2012 standen 7.333 Personen wegen sexueller Misshandlung- sexuell sadistischer Folter-Gewalt an Kindern vor Gericht, laut Innenministerium Kriminlstatistik!

Und seit 2009 gibt es diese Sexualstraftäter -Datei! Da sieht man wie genau diese Sexualstraftäter Datei geführt wird.

Und nach diesen Zahlen, halten sich die Fürsorgeämter, wenn sie alleinstehende Pflege-Tagesväter anheuern!

Mit Elternführerschein (20 Einheiten 1 Woche)und abschließendem Gütesiegel für Tagesväter, oder Pflegeväter bei, 4500.-monatlichem Einkommen, oben drauf bekommen.  Eltern verlassen sich darauf, wenn sie ihre Kinder diesen Triebtätern anvertrauen. Werden Kinderschändern auch noch die Kinderwünsche erfüllt und Kinder frei Haus  von den Jugendämtern jetzt (Kinder & Jugend Hilfe sich nennt)geliefert.

Vom Staat angeordnet, genehmigt, mit GÜTESIEGEL!

FINDEN SIE, dass so noch,  der Schutz für Kinder gewährleistet werden kann? Oder überhaupt bis jetzt vorhanden war?

Ich kann es nicht oft genug erwähnen: Triebtäter-Sadisten sind nicht therapierbar 100% werden wieder rückfällig, daher denke ich, wäre es an der Zeit – für den Schutz der Kinder einmal etwas zu tun!

 

Experte Dr. Reinhard  Eher von der Begutachtungsstelle meinte in einem Interview 2012 im Kurier:

 

Ich denke, das sagt alles aus über die teuren Geldverschwendungen für triebgesteuerte Sadisten: 800.-Euro im Tag 1 Triebtäter, den Steuerzahler so kostet, um dann das zu erfahren!

Dass eine Therapie für  sexuell sadistische Triebtäter,(und das sind sie alle, da sie abnorme sadistische Lust dabei empfinden) nicht möglich ist, da es keine gibt, die den Sex Trieb so einschränken würde auf Dauer. Auch keine Medikamente, die  im Nu, mit Viagra wieder aufgelöst werden würden, in Freiheit. Triebtäter bleiben für immer so lange sie leben, ein Gefahr für Kinder!

100% der verurteilten Sexverbrecher werden rückfällig. Da niemand sie Tag und Nacht kontrollieren kann, das müsste geschehen, um effektiven Schutz für Kinder in ihrer Umgebung zu gewährleisten.

 „Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!“

Berthold Brecht

 Dieses Zitat machte ich mir zur Lebensaufgabe, um für die Kinder etwas zu bewegen. Den Schutz für Kinder, der viel beschworen wird, aber in Wahrheit gar nicht existiert, nun angegangen wird. Ich empfinde es als sehr grausam den Kindern gegenüber, egal aus welchem Land sie abstammen, nicht unseren Schutz zu gewähren. Indem wir die Sextäter in ihre machbaren Schranken weisen, gesetzlich und gesellschaftlich sie ächten.

 

Betroffene Menschen

 Opfer gehen individuell mit diesen Sexverbrechen an ihnen, um!

Jedes Kind,  jeder Mensch hat einen natürlichen Schutzmechanismus, auch diese Kinder, um überleben zu können. Die Seele gibt später, wenn der Mensch dazu stark genug ist,   dosiert die erlebten  sexuell sadistischen Gräueltaten der seelischen Grausamkeiten wie:

  • Die ENTMENSCHUNG durch diese sexuell grausamen Verbrechen,
  • Den Verlust des Urvertrauens in die Erwachsenen und später zu den Menschen.
  • Die Entwurzelung durch die Unsicherheit, die entsteht, da diese Kinder nie mehr wissen, wann sie sich sicher fühlen können, keinen Platz mehr haben der ihnen Sicherheit bietet. Das natürliche Sicherheitsgefühl geht total verloren.
  • Die brutale Zerstörung der Glaubwürdigkeit, der Opfer auch bei Gericht, hier sehr stark in den Vordergrund treten.(unter der ich heute noch vehement leide)
  • Die unvorstellbare öffentliche Bloßstellung, unmenschlichste Demütigung  dieser Kinder, durch das  im Internet verbreitete Beweismaterial, wo die kriminellen Banden der Triebtäter- Mitglieder, ihre Angebote Kindopfer- Pranger eingerichtet, wo weltweit Milliarden Kindopfer gehandelt, verkauft und gekauft, verliehen werden, von ihren Sexverbrecher-Vätern, Müttern usw.
  • In Form: von Filmen, zur Anleitung und Steigerung ihrer sexuell abnormalen Sexphantasien, sich erhalten und nur dadurch der Markt- Kindopfer-Pranger im Internet erhalten wird! Und auch weltweit angeboten werden, andere Sextäter sich an diesen absolut perversen Beweisen von Sexverbrechen ihre sexuell sadistische Lust, befriedigen!
  • Die heutigen Kindopfer werden von ihren Peinigern zu Hause während der Sexverbrechen mitgefilmt um auf den Webseiten -Kindopfer-Prangern von Medien, Triebverbrecher-Sadisten, Experten, Polizeibeamten, Presserat, als „Kinder- Pornografie“(bezeichnet wird, in der Öffentlichkeit, sich wiederfinden). Als  „Porno“(kommt von den alten Griechen und heißt: DRECKIGE Huren, oder Stricher, so werden diese Kindopfer bezeichnet, in der Amtssprache!) in den Medien betitelt und die Kindopfer werden damit gedemütigt,  entrechtet, entehrt, ihrer Würde beraubt-geächtet, da in das horizontale Gewerbe der Pornoindustrie geworfen!  Es sind Sexverbrechen-Beweismaterialien, die hier im Netz angeboten werden!

 

Und von uns wird diese Bezeichnung, als widerwärtige Ächtung empfunden. Aber von der unaufgeklärten Gesellschaft, noch akzeptiert. Wir werfen diese Kinder in den verbalen Müll der Prostitution, obwohl Babys, Kleinkinder, Kinder  von 1Tag alt bis 2Jahre, von 2 bis 5 Jahre und von 5 bis 10 Jahre so die verschiedenen Kategorien gemeint sind, der Angebote und in Brutalitätskriterien-Abteilungen im Netz eingeteilt werden auf diesen Kindopfer-Prangern. Es haben diese Sexverbrechen, weder mit dem horizontalen Gewerbe etwas zu tun. Noch gibt es für die Kindopfer ein Selbstbestimmtes Handeln von den Babys, Kleinkindern, Kindern, hier gegeben ist.

Hier bei diesen Sexverbrechen wird  keine Selbstbestimmung zugelassen, es sind brutale Gewaltverbrechen, die einen sexuell, sadistischen Triebhaften -Hintergrund haben.

Das müssen die Menschen auch erfahren und überdenken, wenn sie von Sexverbrechen sprich: „MISSBRAUCH“ oder „KINDERPORNO“ von  Sexverbrechen an Kindern lesen, sehen, oder hören!

So werden die Opfer zu Tätern gemacht und zu unwertem Leben!

Meinen Sie nicht auch, dass sich hier etwas verändern muss und die Kindopfer wirklich als Opfer, besser als  Überlebende  gesehen werden müssen.  Bis sie es so einiger Massen im Griff haben und so ihr Leben dann gestalten können? Und wir nun für den SCHUTZ unserer Kinder eintreten sollten? Machen Sie mit und zeigen Sie Ihren Einsatz in kleinem Kreis ihrem Bekanntenkreis indem Sie das erzählen was Sie hier lesen. Es ist nicht einfach mit diesem Thema zu punkten, aber man erfährt auch viel über seinen Freundeskreis, über seine Familie dadurch.

Die Dunkelziffer beträgt 400% und mehr…

Wir haben keine  Dunkelziffer Zahlen von Sextätern und die Opferzahlen zur Verfügung, da es keine Transparenz in den Vereinen gibt.

Und so ja 99,54% nicht angezeigt werden von den Verantwortlichen der Vereine (wie Fürsorge, Weißer Ring, Neustart, Kinder& Jugendanwaltschaft, Kinderschutzzentren, Verein „Die Möwe“  usw. alle die „Kinder-Opferschutz“ an ihren Fahnen haben), oder vom Sexverbrecher freundlichen, zuständigen Staatsanwalt eingestellt werden,  im Vorverfahren.

Haben wir nun laut meinen Zahlen, die aus meiner Medien-Zeitungsarchivs herauskamen, so haben wir mehr als 99.54% Kindopfer-Frauen, Jugendliche, Männer- Opfer in Österreich, wo die Sextäter keinen Gerichtsprozess durchlaufen haben. 0,46% kommen in Österreich vor Gericht.

Wenn wir nun die Dunkelziffer  errechnen so haben wir ?betroffene Kinder, Babys, Kleinkinder, Frauen und Männer sowie Jugendliche. Die Opfer von Sexverbrechern wurden, die aber uns vertuscht werden.

KEINE ANZEIGEPFLICHT

Den Opfern, die Schuldgefühle, die der Triebtäter,  ihm auflastet, nicht abgenommen werden, wenn es keine Anzeige gibt, sondern das Kind erneut traumatisiert wird. Da es nun wieder als Täter sich fühlt und ihm auch suggeriert wird, von den Verantwortlichen. Man kann keinem Opfer sagen, wenn du ihm vergibst, wird alles gut, da das nicht funktioniert, außer man manipuliert es Sektenartig mit Gehirnwäsche! Weil die Schädigung zwar individuell  vorhanden ist, aber Lebenslang heißt. Auch wenn Geldgierige Menschen 3,4,5, Jährige Kleinkinder „therapieren“. Wo ich mich frage, wie das Kind verstehen soll, was die Erwachsenen von ihm da verlangen und es manipulieren auf Dinge, die sich erst in der Pubertät, als Erwachsener zeigen.

Die Seele ist die Festplatte des Menschen und behält die Gräueltaten gespeichert und gibt sie dosiert im erwachsenen Leben wieder frei, wenn der Mensch dazu stark genug ist!

Das sind nur kleine Auszüge aus meiner  24 Jahre langen Arbeit für den Schutz von Kindern mich stark zu machen!

Ich, und die  täglich sexuell misshandelten, gefolterten, vergewaltigten Babys, Kleinkinder, Kinder und Jugendlichen benötigen mutige Menschen, die sich aufmachen und den Kinderschutz vorantreiben wollen, indem Sie nun Forderungen stellen:

  1. Öffentliche Transparenz über alle Sextäter, ob Politiker, oder Arbeitsloser, ob Arzt oder Universitätsprofessor, alle müssen öffentlich gemacht werden. Einsicht in das Sextäter Register der Justiz.
  2. Eine öffentlich im Internet und bei Polizeistellen zugängige Sextäter –Informationswebseite vom Innen -oder Justizministerium eingestellte Webseite mit:
  • Aktuellem Foto,
  • Vorstrafen- Strafregister,
  • Aktuelle Wohnadresse,
  • Aktuelle Meldepflicht binnen ein paar Stunden bei der Polizei, strengste Auflagen, bei nicht Einhaltung 2 Jahre Knast unbedingt ohne Vergünstigungen.
  • Beim Wohnhaus oder der Wohnung muss sichtbar ein Schild sein, hier lebt ein Kinderschänder.
  • Am Fahrzeug muss er sichtbar sein, dass er ein Kinderschänder ist!

Für alle Sextäter egal welche sexuell motivierte Tat jemand setzt!

Gleichheitsgesetz muss hier angewandt werden, wie bei der Fußfessel-Überwachung- KEINE SEXTÄTER diese erhalten dürfen.

Anders liebe Eltern gibt es keinen Schutz für eure Kinder! Ich will keine Angst verbreiten, sondern Ihnen die Realität vor Augen führen!

  1. Eltern, sollten Folder verteilen, wenn sie in Kenntnis gesetzt wurden, dass ein Kinderschänder in ihrer Nähe wohnt, sei es durch das Opfer, oder dessen Eltern. (Ist erlaubt!)
  2. Frauen, die sich trennten, oder alleinstehend sind, Alleinerzieherinnen, sollten der neuen Geliebten, des Sextäters einen Wink geben, dass der jetzige Mann ein Kinderschänder ist, wenn möglich mit Auszügen des Gerichtsaktes! (Kein Konkurrenzdenken sollte hier im Vordergrund sein, sondern Hilfe soll das sein, für deren Kinder!
  3. Durch die Veröffentlichung der Sextäter, würden alleinstehende Mütter oder gerade verlassene, nicht mehr so leicht, als Beute für Kinderschänder gesehen werden, weil man sich über die neuen Männer im Internet  informieren könnte.
  4. Es muss zu unserer Pflicht werden unsere Kinder selbst zu schützen und den Kinderschändern das Betätigungsfeld soweit einzuschränken, bis er das Viertel verlässt, oder sich der Gesellschaft beugt, und sich an die Vorschriften hält. Sich keinen Kindern zu nähern! Die Augen der Nachbarn helfen dem Sexverbrecher nicht rückfällig zu werden.
  5. Kein Vertrauen in Kinderschänder Versprechen setzen, “Ich tue nichts mehr usw.“ Kinderschänder hören erst auf, wenn sie  eines natürlichen Todes verstorben sind.
  6. Da die Kinderschänder heute keine Haftstrafen mehr bekommen, sondern in teuren Fußfesseln herumlaufen, sollten sie alle veröffentlicht werden um den besten Schutz und Sicherheit für unsere Kinder gewährleistet zu bekommen.
  7. Mindeststrafen ab 5Jahre bis 15 Jahre, wären dazu sehr hilfreich und ich denke abschreckend so ein hohes Risiko einzugehen und 2 ½ von 5Jahren Haft 100% absitzen zu müssen! (Haftentlastungspaket 1.1.2008 in Kraft bei der Hälfte der Strafzeit bei guter Führung und Angepasstheit, geht jeder heim!)
  8. Für die Fürsorgeämter und alle „Kinder-Opferschutz“-Vereine, sowie Spitäler, muss es eine ANZEIGEPFLICHT geben, dafür müssen wir als Eltern kämpfen. Wer nicht anzeigen will, geht auch zu keiner Behörde dieser Art. Der/Diejenige schweigt!
  9. Wiederholungstäter müssten ihr ganzes Leben lang in einem extra dafür erbauten Gefängnis ihr Leben dahinfristen.

Ich denke diese Methoden würden:

  1. ABSCHRECKENDE WIRKUNG auf andere Männer(Frauen) haben, die ihren sexuell sadistischen Trieb sonst nicht im Zaum halten, sich beherrschen würden.
  2. Es ist der größte SCHUTZ, denn wir alle zusammen unseren Kindern schuldig sind!
  3. Die effektivste Sicherheit für unsere Kinder ist nur so möglich und zu 95% gewährleistet! 5 % werden immer noch RISIKO –Fälle bleiben! Da es keine 100%ige Sicherheit gibt.

Nur wenn ich weiß,

wo die Gefahr für Kinder von Sexverbrechern ausgehen kann,

kann ich mein Kind-Enkelkind schützen!

Zitat© Reisinger H.2003

Wenn Sie als Eltern, das einmal sitzen lassen und ernsthaft sich mit diesem komplexen Thema Sexverbrechen auseinandersetzen, wird die Angst etwas falsch zu machen schwinden, je mehr wir werden die für den Schutz von Kindern sich stark machen!

Ich zähle auf Sie!

Sagt es weiter und lesen Sie auf meiner Seite, um besser darüber Informiert zu sein!

Ich denke das sind einige wichtige Dinge, die jeder in Österreich wissen müsste. Bei so einem breitgefächerten Thema!

 

„Kinder sind unser höchstes Gut, wir leben in ihnen weiter und daher ist es wichtig sie mit aller Kraft zu schützen!

Zitat ©REISINGER HERMINE 20.8.2019

 

Wer das Böse nicht bestraft, befiehlt, dass es getan werde!

Leonardo da Vinci (1452 – 1519)

Dieser Spruch von Leonardo da Vinci trifft hier den Kern der Botschaft die ich dieser Gesellschaft, allen Menschen, die mit Kindern zu tun haben und allen Eltern, ans Herz lege!

Nur wenn wir unsere Arroganz, unserer Ignoranz den Kind- Opfern von Sexverbrechen ablegen, werden wir einen Wandel im überdenken dieses Themas erst erreichen!

  • Man ist einverstanden mit diesen Sex-Verbrechen an anderen Kindern, wenn man arrogant einfach sagt:

„Meinen Kindern kann so etwas nicht passieren!“, da niemand weiß, wo und wann ein Kinderschänder zuschlägt.

  • Ignoriert man die Tatsache, dass kein Psychiater, kein Psychologe die sichere Aussage tätigen kann, dass Kinderschänder heilbar wären. So bleiben zu 100% alle Kinderschänder bis zu ihrem Tod eine Gefahr für KINDER, und das zu ignorieren ist ein Verbrechen an unseren Kindern, die so Gefahr laufen, ein Opfer von diesen Kinderschändern zu werden.
  • Man begünstigt durch Verniedlichung der Gefahr, so weitere Sexverbrechen an Kindern akzeptieren. Solange es nicht die eigenen Kinder betrifft?(nur die Buben oder Mädchen in Pattaya durch Österreichs- Sexverbrecher zu Opfern gemacht werden)
  • Es ist kein Schutz für Kinder gegeben, wenn man die Sextäter durch das Persönlichkeitsrecht, dem Datenschutz, oder der Anonymität schützt!
  • Es ist verwerflich und unmenschlich was heute für Show –Prozesse geführt werden, wo die Opfer gedemütigt, entwürdigt und nochmals seelisch vergewaltigt werden, durch unvorstellbare Fehlurteile und Einschätzungen von Gutachtern, zum Wohle der Triebtäter!
  • Es ist skandalös, dass Kinder, die Opfer von realen Sexverbrechen werden, danach von ihren Peinigern ins Internet als Filmprodukt für andere sexuell sadistische Triebtäter-Mitglieder, auf Kind-Opfer-Prangern hochgeladen werden, als Porno zu bezeichnet werden und wie mir ein Journalist erklärte das die Amtssprache ist.
  • Es ist unmenschlich und nicht angebracht, sexuell sadistische Triebtäter durch einen von uns Steuerzahlern bezahlten Verein, wie NEUSTART, nicht finanziell mehr unterstützt werden darf, solange er Sexverbrecher frei herumlaufen lässt und sie vor Gefängnis behütet, die Sexverbrechen damit aktiv unterstützt und fördert! (Da Sexverbrecher und Kinderzerstörer mit Fußfessel-Überwachung, oder nur mit Auflagen bestraft werden)

Im griechischen pórnē = Hure, Stricher, oder weiblich dreckige Hure –Stricher bei männlichen Kindern bezeichnet wird.

 

BEITRAGSTÄTER:

Wenn Richter nur die verlängerten Sprachrohre der Sexverbrecher –Gutachter u. – Rechtsanwälte sind, so hat der Rechtsstaat sich selbst entthront.  Zum Beitragstäter machen lassen sich, Staatsanwälte und Richter! Wissend was geschah, durch die Aussagen der Kinder –Opfer und diese zu ignorieren ist grob fahrlässiges Handeln als MitwisserMittäter-Beitragstäter.

Der Rechtsstaat wird schon seit Jahren seines Amtes enthoben, die Prozesse werden zu  Witz-Shows von  Kinderschändern, die sich das Lachen vor Gericht kaum mehr verbeißen können, da sie schon mindestens 1 Woche vor ihres Prozesses durch ihren Gutachter und Rechtsanwalt informiert werden, wie es für sie ausgeht. Und was sie zu machen haben! Z.B.: Straftat zugeben, ist Strafmildernd. Und diese Liste könnte ich hier noch lange fortsetzen!

Die Opfer NICHT, meistens verlassen sie den Gerichtssaal als Täter!(Wie ich 1968)

 

Alle diese Vereine, Gutachter, Rechtsanwälte, Schöffen, sind angehalten dem Sextäter so milde wie nur möglich  zu beurteilen. Es gibt nur höhere Strafen, wenn schwere Verletzungen bei Kindopfern festgestellt werden. Vagina Einriss- Darmeinriss usw.

Alle arbeiten zum Wohlergehen des sexuell sadistisch veranlagten Triebtäters, bei Kindern als Sexverbrechens-Opfern.

Das sollte niemand vergessen!

Taskforce 2018/2019 wer sprach sich gegen höherer Mindeststrafen bei Sexverbrechen aus?

  1. Richterpräsidentin ( auch Frauen)
  2. Rechtsanwaltskammer Präsident,
  3. Kinderschutzvereine,
  4. Kinder u. Jugendanwaltschaften,
  5. Fürsorge,
  6. Weißer Ring-Opferverein,
  7. Und natürlich alle Sexverbrecher -Therapievereine-Psycho- Sanatorien-Knasts Österreichs.

Was sagen Sie dazu? Mindeststrafe ab 5 Jahre würde bestimmt abschrecken, aber das will weder die Justiz, noch die Sexverbrecher und deren Lobbyisten,  sie setzen sich durch.

Kein Kinderschutz!

Wer Kinder in den Händen von sexuell sadistischen Triebtäter- Familien belässt,

ist nicht besser als dieser, da er sich als Mitwisser zum Mittäter macht,

durch sein Schweigen und Vertuschen!“

TEXT© Autorin &Künstler reisinger h. 2019

 

 

Dankeschön!

AKTIVIST

FÜR EFFEKTIVEN SCHUTZ FÜR KINDER,

VOR DEM SEXVERBRECHERSCHUTZ!

 

REISINGER HERMINE

Ex-Betroffene v. körperlicher, sowie sexueller -seelischer GEWALT

HOME: www.reisinger-hermine.at

e-mail: reisingerh@xpirio.at