Wie Sie belogen werden…

Psychiater- Sexualwissenschaften behaupten…

Liebe Leser dieser Seite!

Sexverbrechen an Kindern ist einer der größten, finanziell, lukrativsten Märkte, auch die Fachwelt profitiert hier, damit.

Ich bin mir bewußt, dass sich die Fachwelt hier anggriffen fühlt. Aber das ist die Wahrheit darüber, die ich als Sexwissenschaftlerin als “Prostituierte” aufstelle!

Psychiater und Sexualwissenschaftler behaupten:

  1. Es gäbe Therapien, für sexuell sadistische Triebtäter.
  2. Manche behaupten, dass sie sogar hellseherische Fähigkeiten haben und Zukunftsprognosen abgeben könnten, wann ein Triebtäter wieder zuschlägt.
  3. Es sind sehr viele Sparten dazu entstanden von Projekten, wo behauptet wird, man könne Vorbeugen!
  4. “KEIN TÄTER WERDEN”  ist so ein Projekt seit 2005 in Berlin in der Charite von Dr. Beier ins Leben gerufen wurde. Hier sollen sich Triebgesteuerte Männer und Frauen melden, die zwar “Kinderpornos” schauen- Sexverbrechensbeweismaterialien von anderen Mitgliedern auf Kindopfer- Prangern im Internet, aber angeblich keine realen Sexverbrechen Kindern antun! (Niemand bekommt im Internet, auf Kindopfer-Prangern, oder Privat,  von einem Sexverbrecher etwas, wenn er nicht gleichwertiges Sexverbrechen im anbieten kann!) Das ist die Sicherheit, vor Verrat  und das der Neuling, nicht von der Polizei ist,für den Anbieter- Triebtäter!
  5. Es gibt Therapieangebote um viel Geld, die Sexverbrecher gehen freiwillig in Psycho-Sanatorien, anstatt in ein gewöhnliches Gefängnis. Kostenpunkt sind für die Wohngruppenatmosphäre und Austauschzentren für Triebtäter, zwischen 560.-€ bis 760.-€ je nach Sanatorium in Österreich im Tag und pro Sexverbrecher. Höchstpreis kassiert Dr. Heidi Kastner, in Linz im ehemaligen Wagner Jauregg-Krankenhaus.

Therapie-Erfolge können diese Vermittlungszentren für Sexverbrecher- verantwortlichen Psychiater, nicht vorweisen, da  sogar in diesen Sanatorien auch Sexverbrechensmaterial vorzufinden war und ist. Natürlich bekommen Sexverbrecher Zugang zu solchen Darknet-Netzwerken der Sexverbrecher, da sie ja vorher, schon ihre Sexverbrechen abgeliefert haben.  Und als reale Sexverbrechens-Produktionen mit Kindern, als Mitglied, dort schon abgegeben haben, natürlich spezifisch, was sie bevorzugen!

Mit USP-Sticks, kleinsten Speichermedien- Möglichkeiten eingeschmuggelt bekommen, oder sich bei Freigängen besorgen!  Sie können alle Jahre einen Antrag stellen, auf Entlassung. (Schon in der U-Haft) Und die Haftstrafen sind ja, nicht so hoch. Normalerweise dauert dieses unwirksame Therapieangebot 3 Jahre.

Es gibt keine Therapie, die das Triebleben besonders, wenn es sadistisch gepaart ist wegtherapieren lässt. Wenn sich das jemand zu behaupten wagt, so tut er es nur, wegen dem Geldregen der seinen Lebensstandard, seinen Arbeitsplatz, sichert.

Sexverbrecher sind narzisstische sexuell sadistische Triebtäter.

Und es ist erwiesen, dass Sadismus, sowie Soziopathie nicht therapierbar ist!

Daher sind es Lügen die für Sie liebe Leser, eine gefährliche unverantwortliche Sicherheit  suggerieren, die bei Sexverbrechern nicht gegeben ist!

Sexuell sadistische Triebtäter, bleiben bis sie sterben ein Gefahr für kleine Kinder!

Das ist die Wahrheit!

———————————————————————————————-