Symposium Insieme 18.1.2020 – Klagenfurt

Seelenmenschen

 

10h Vormittag begann  das Symposium  im Hotel Sandwirt.

Ich war  sehr angenehm überrascht wie viele Psychiater- Psychologen -Kinder- Ärzte heute am dritten Tag noch uns zuhörten. Zwei Seelenmänner und einer Seelenfrau. Wir Referierten einzel und ich machte den Angfang.

Ich konnte erst gestern sehen welch großartige Arbeit  Frau Edith Walzl für uns machst. Das Zuhörer sagten, dass dieses Symposium im Fachbereich, dieser Abschluß gestern das Hilight an der Veranstaltung war. Das verdanken wir dir!

Da ich früher schon da war, machten wir zwei Fotos mit einer Kinderärztin aus Linz und Psychologin vom Verein, die mit Seelenmenschen arbeitet.

 

Edith Walzl eröffnete den 3. Tag des Symposiums  vor circa 60 sehr interessierten Experten.  

Edith Walzl, die Gründerin des Insieme Vereins, begrüßte mich offiziell und leitete das Referat von mir ein.

 

Eine, circa halbe Stunde, referierte ich meine Lebensgeschichte als Seelenmann.

Dann nach mir, referierte eine Seelenfrau und danach ein weiterer Seelenmann, der uns von seinem Mann werden erzählte und er schon ganz angeglichen ist!

Die Geschichten von uns sind trotz der gleichen Seelenleben, in einer weiblichen, oder männlichen Körperhülle individuell. Da jeder Mensch anders mit allem umgeht. Ich freue mich auf meine Zukunft vom Seelenmann zum Mann.

Ich muss es nochmals wiederholen, Edith, deine Arbeit war ein Erfolg. Meine Bedenken die ich hatte, muss ich zurücknehmen. Denn die Rückmeldungen die ich bekam, die wir Seelenmenschen bekamen, waren sehr schön!

In Gesprächen mit mir sagten die Fachleute u.a.:

Durch euch wurde dieses Symposium aufgefrischt und sehr lebendig!”  Sehr schön, dankeschön, dass Sie uns an euren Lebensgeschichten teilhaben habt lassen! Sehr berührend und man bekommt so einen anderen Einblick! So in dieser Art waren alle Rückmeldungen. Das Interesse war sehr groß.”

Es war eine großartige Veranstaltung und dafür sage ich Edith Walzl, herzlichen Dank!

Ich hatte 6 Bücher mitgenommen, kaum das ich das sagte, waren drei Bücher gleich weg und ich hätte mehr verkaufen können. Es wurden Signaturen für die Bücher verlangt und ich verteilte für den Rest meine 20 Visitenkarten. Und sagte, Interessierten, wo sie mein Buch bekommen können.

Es ist wichtig so auf uns Aufmerksam zu machen, da wir, bestimmt nicht wenige sind! Ich habe mich, mit den beiden anderen Seelenmenschen ausgetauscht und wir sagten uns beim Abschied, dass wir uns bestimmt wiedersehen.

Den anderen Mann, habe ich gefragt, wegen der Mastek und er sagte mir, da brauche ich keine Angst davor zu haben. Er ist ganz Mann und er ist ein Hundefreund. Er ist mir sehr ähnlich in den Ansichten! Voi stark, er hat Bart, wenn das bei mir so klappt, dann bin ich glücklich!

Es hat uns Seelenmenschen bestimmt gut getan, da es unser Selbstvertrauen stärkt.

Bis um 12:15 dauerte dieses Symposium, dann Mittagessen, ich trank dabei Cafe und später aß ich ein kleines Stück Kirsch-Kakao-Nuß- Torte- Miniatur. Und weitere Gespräche mit den Expertinnen und Experten sowie den Seelenmenschen geführt, sie haben bis 16h gedauert.

Es war ein ganz besonders schöner, gelungener  Tag.

Es war ein Experte aus Deutschland da, eine Kinderärztin aus Linz usw. Total nette Menschen ich bin wirklich überrascht.

Als ich nach Hause kam, lag Schnee bei uns in Villach. In Klagenfurt nicht.

——————————————————————————————————————-