Wir sind es…

…die der Wissenschaft, das Wissen bringen!

Das sollten alle Universitäten endlich zur Kenntnis nehmen!

Ich nehme mir heraus Fachwissen zu besitzen und daher als Wissenschaftler, mich bezeichnen kann. Da ich durch meine Lebensgeschichte viele Themenbereiche aus der Praxis- des realen Erlebens, abdecke.

Meine Wissenschaft beruht daraus:

  1. Sexverbrechen als Kind und Erwachsene Person erlebt habe.
  2. Körperliche Gewalt Erfahrungen,
  3. Alkoholsucht, Amphetamin- Tablettenjunkie gewesen zu sein.
  4. Prostitution,
  5. Als Sexualwissenschaftler durch die Praxis im Horizontalen -Gewerbe besitze.
  6. Als Seelenmann der in der falschen Körperhülle lebt.

Auf keiner Universität werden wir, egal mit welchem Thema, als Experten zugelassen, wir werden als lebenslange Opfer niedrig gehalten und nicht als vollwertige Menschen, die ihr Leben auf die Reihe bekamen, gesehen. Erwachsene Menschen, wie ich, der sein Chaos in sich geordnet hat und mit mutigen Auftritten, Ihnen mein Wissen anbiete.

Es gibt  natürlich gewisse Fachleute, wie Gerichtsgutachter, Psychologen, gewisse  Justiz- Professoren auch Universitätsleitungen,  die unser Wissen, als krank, abtun.

Nicht so die Studierenden, die ja nach neuem Wissen gieren. Wissen zu bekommen aus der Realität. Wissen von Menschen die ihr Wissen, nicht aus den verstaubten, vergilbten Büchern, aus den Jahrhunderten beziehen, sondern frisch von uns.

Ich habe die Ehre schon genossen, dass sich StudentenInnen an mich gewandt haben, um ihr Diplomarbeit, ihren Mag. Dr. Titel zu erreichen, es war das Tabu -Thema sexuelle Gewalt- Prostitution.

Es kamen zu mir Menschen, aus Kärnten,  aus der Alpen-Adria -Universität, aus Schwesternschulen, aber auch aus N.Ö. usw.

Menschen die Psychologen wurden, Menschen die Kinder-Krankenschwestern wurden, die Fürsorgerinnen-Sozialarbeiterinnen wurden. Ich wurde um Interviews gebeten.

Ich habe 24 Jahre lang mich dem Thema sexuelle Gewalt an Kindern gewidmet und für so machen effektiven Schutz vor Sexverbrechern, die ich ins Gefängnis brachte.

Am  12. Nov. 2019 übernahm die Kepler- Universität-Linz Soziales & Wirtschaftsgeschichte meine Sammlung- Mein Archiv übernommen.

Heute gibt es die Möglichkeit und man die Menschen im Internet erreichen kann, bin ich nicht mehr erpicht darauf, an einer Universität einen Vortrag zu halten, sondern mache es über YouTube! Und anderen Medien, Menschen zu meinen Hauptthemen zu erreichen!

Reisinger -Aufklärung

Auf diesen Weg bewege ich mich in Zukunft und ich werde sehen, wie viele Menschen zu mir finden! Natürlich nur Menschen, die vor der Wahrheit und Realität nicht zurückschrecken!

 

Euer Experte Ulf Reisinger!

—————————————————————————————————————

Informationen sind sehr wichtig für “nicht” betroffene Menschen und Eltern von betroffenen Kindern, so hielt ich es immer schon!

WENN EIN KINDER durch die Sexverbrecher-Hölle schon gegangen ist, ist es für das Kind und dessen weiteren Lebensweg zu spät!

Was jeder wissen sollte


Öffentliche Vorträge

Grinzens: Infoabend “Geh nicht mit Fremden mit”

Immer häufiger sind Kinder und Jugendliche von sexualisierter Gewalt und von sexuellem Missbrauch betroffen. Viele Eltern, Großeltern und PädagogInnen stellen sich daher die Frage, wie sie die ihnen anvertrauten Kinder am wirkungsvollsten vor sexuellen Übergriffen und sexuellem Missbrauch schützen können. Dies thematisiert die Kinderschutzaktivistin und Autorin Hermine Reisinger in ihrem Vortrag.

  • Wann: Montag, 7. November 2016
  • Zeit: 19:30 bis 21:30 Uhr
  • Ort: Jugendraum Grinzens (6095 Grinzens, Kirchgasse 7)
  • Referentin: Hermine Reisinger, Autorin & Kinderschutzaktivistin
  • Eintritt: freier Eintritt

Eine Lehrerin wagte sich in diesen Vortrag! Alle anderen meiden dieses Thema.

Es scheint so, wenn etwas nichts kostet ist es auch nichts wert!